Tags

Freitag Abend

Nun ist es wieder Freitag und es gibt wieder etwas Holz, das in Form gebracht werden soll. Die ersten Spanten des Moazagotl sollen entstehen. Da in der Kunststoffwerkstatt nichts zu tun ist, gibt es Interessierte, die von den Silberhaarigen, sofern noch welche da sind, die Haare meine ich, gerne in die Kunst der Holzverarbeitung eingeführt werden wollen. Allein, ein so berühmtes Flugzeug neu entstehen zu lassen, hat schon seinen Reiz. So sind nun die Spanten 1 -4 in der Fertigung. Wie man auf den Bildern sieht, werden die Leisten vor dem Biegen mit ausreichend warmen Wasser in der Regenrinne gewässert, dann in die Form gelegt und mit Klammern fixiert. Wir haben da ca. 150 Aluklötze hergestellt und auf die Zeichnung, die auf einer Tischlerplatte aufgebracht wurde, verschraubt. Alu, weil da der AERODUX Leim nicht hält. Dann müssen die Leisten bis zum nächsten Freitag trocknen. Jetzt behalten sie in die Form und können verleimt werden. Eine sehr zeitaufwendige Arbeit ist die Herstellung der Klötze und Stäbe. Hier muß man sehr genau arbeiten, da die Leimung auf Pressung geschieht und man nicht auffüllen kann. Epoxi mit Füllstoff ist für uns NOGO. Das hält nicht auf Dauer. Auf einem Bild ist ein Seitenruderpedal zu sehen. Das baut Bernhard, der bei dem Wolf da auch schon eine sehr überzeugende Arbeit abgeliefert hat.

Auf den anderen Bildern ist auch noch das Kranichleitwerk zu sehen, nebst Beschlägen. Hier wird gerade das Ruder an das Dämpfungsstück angepaßt. Roland hat da mal unseren Bolzenvorrat nach der richtigen Länge abgesucht – und gefunden.

Nun die Bilder: 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Tags:
Herbert

Herbert Kersten

Noch keine Kommentar / No Comments

Schreibe einen Kommentar / Post a Comment
X