Tags

wer mißt mißt Mist

Ganz so schlimm ist es dann auch nicht. Zum Ende jeder Reparatur muss gemessen und gewogen werden. So auch bei der SHK. Nur ist es da ungleich schwieriger als bei den T- und Kreuzleitwerk Flugzeugen, da beides überlagert ist. Und um es nicht zu leicht zu machen auch noch als Pendelleitwerk. Na toll………

Jetzt wäre da noch eine Schikane – die Trimmruder. Diese schlagen automatisch zusätzlich mit aus und überlagern nochmals das Ganze. Nur ist unglücklicher Weise der Meßpunkt genau an der Wurzel des Leitwerks, da, wo sich auch die Trimmklappe bewegt. Suuuuper ….

 

Wir konnten an diesem Abend die Heizung aus lassen, so mußten wir hirnen. Die Abwärme reichte völlig aus, die Werkstatt zu heizen. Deswegen machten wir zunächst eine grobe Messung, um uns einen  Überblick zu verschaffen. Der Gesamtausschlag lag schon ungefähr im ” grünen ” Bereich. Nur wo war die Neutralstellung? Die Werte waren bekannt, aber ist der Anstellwinkel der projektierte Horizontalwinkel des Höhenruders zur Profilsehne? Oder doch nicht? Es wurde gemessen, gehirnt, gemessen und wieder gehirnt. Der Werkstattabend war vorüber und die Hirne heiß gelaufen aber das Ergebnis dürftig. Dann haben wir vertagt.

Damit wenigstens noch etwas Produktives gemacht wurde, hat Roland  noch für den  Bremszug Führungshülsen angefertigt und befestigt.

 

In der Zwischenzeit konnte ich beim Hersteller und ein paar Bauprüfern Informationen einholen. Und der nächste Werkstattabend war wieder mit messen ausgefüllt. Bernhard hat einen Winkelmesser ( Schmiege ) mitgebracht, um alles in den richtigen Winkel zu bringen. Wasserwaagen an verschiedenen Stellen wurden angebracht und erneut gemessen. Letztendlich konnten wir die Werte der letzten offiziellen Messung aus der L- Akte erreichen bzw. bestätigen. Zum wiegen hat es aber dann doch nicht gereicht, da der Rumpf an dem Abend noch in die Spritzbox mußte. Die Lackierung ist nun auch fertig, aber heute Abend wird noch gefinisht und poliert.

 

Ich denke das war der letzte Beitrag aus der Werkstatt in 2018 und es geht nahtlos im Jahr 2019 weiter. Ein paar ” arme Socken ” wie FK3 und BS1 wollen auch noch in die Werkstatt. Und für die Holzwürmer gibt es eine Überraschung !

 

Nun die Bilder: 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Tags:
Herbert

Herbert Kersten

Noch keine Kommentar / No Comments

Schreibe einen Kommentar / Post a Comment
X