Tags

Nach 67 Jahren startet wieder ein Segelflugzeug an den Dünen von Rossitten

Neben der Wasserkuppe und Grunau galt Rossitten an der kurischen Nehrung als eines der wichtigsten Segelflugzentren. Die Segelflugschule war von 1922-1945 in Betrieb und es wurden über 30000 Segelflieger dort ausgebildet. Heute liegt Rossitten auf der russischen Seite der kurischen Nehrung. Nach jahrelanger Vorbereitung gelang es dem Vizepräsidenten des Vintage Glider Clubs, Dr. Harald Kämper, entsprechende Beziehungen dorthin aufzubauen und die Erlaubnis zu erhalten, dort nach 67 Jahren wieder Segelflugstarts an den Dünen durchzuführen. Wir; Hellmut Hirth, Stefan Blumenthal und Martin Konermann vom FMH, hatten die Möglichkeit, am 10.08. diesem Schauspiel beizuwohnen. Zunächst reisten wir nach Litauen zum diesjähren VGC-Treffen. Von dort machten sich ca. 80 Enthusiasten mit einem SG38 und einem Grunau Baby II im Schlepptau und zwei Bussen in Richtung russische Grenze auf, die wir dann am 09.08. nach 2-stündigen Zollformalitäten auch erfolgreich passieren konnten. Am Abend wurde der SG38 feierlich dem Museum in Rossitten übergeben. Wir wurden sehr herzlich von der russischen Delegation empfangen. Es waren zahlreicher Vertreter der russischen und deutschen Presse angereist. Übernachtet wurde in Kaliningrad. Am 10.08. vormittags stieg die Spannung so langsam an und wir schleppten die Einzelteile die Babys über die Dünen an den Strand zur präparierten Startstelle. Nachdem das Baby startklar war, machte Harald Kämper unter lautem Applaus nach 67 Jahren dort den ersten Gummiseilstart. Es folgte der Präsident des VGC, Dr. Nic Newton aus England und weitere nationale VGC-Präsidenten von Holland, Dänemark, Schweiz und zuletzt das jüngste Mitglied des VGC. Es war ein historischer Moment nicht nur für die Fliegerei, sondern höchstwahrscheinlich auch für die Völkerverständigung. Nun denken die Russen über ein Segelflugmuseum in Rossitten nach, das man auf den ehemaligen Fundamenten der alten Flugschule, die 1945 gesprengt wurde, errichten möchte.

Beitrag: Martin Konermann, Hellmut Hirth



koni

martin konermann

Noch keine Kommentar / No Comments

Schreibe einen Kommentar / Post a Comment
X