Tags

Sonderaktion

I

n einer Sonderaktion haben wir letzten Freitag schon ab 10 Uhr morgens die Außenhaut des Grunau Baby / Wolf Anhängers aufgebracht. Wir hatten 2 Breiten bestellt. Eine mir 1,5m und eine mit 2,0m. Da wir das Dach überlappen wollten, sind zuerst die Wände angebracht worden. Das Zuschneiden ging mit einer FEIN Schwingsäge ganz einfach. Hier bewährt sich wieder, dass man das Original gekauft hat und nicht das Plagiat. Die Säge ist nun fast 15 Jahre alt und noch super in Schuß.

Nach dem Zuschneiden haben wir die Polyesterbahn mit Karosseriekleber aufgeklebt. Des öfteren mußte ich mir anhöhren, dass es die Pistole auch mir Druckluft betrieben gibt. Vermutlich lag das an meinem verbissenem Gesichtsausdruck beim Auspressen der Kartusche. Leider hatte ich  so eine gute, altergerechte,  Presse nicht.
Nachdem die Seitenwand fixiert worden ist, haben wir die bis zum Abbinden des Klebers mit Dachlatten und Schraubzwingen angedrückt. Zur Überbrückung der Topfzeit wurde Mittag gemacht und jeder hat einen LKW verzehrt. Frisch gestärkt kam nun die 2. Seite dran. Mit der Erfahrung der ersten Seitenwand ging es bedeutend schneller.
Als nun das Dach dran war, wurde zuerst die Bahn ausgerollt und der Länge nach eingerollt. So hatten wir eine stabile lange Rolle, die in einem Ruck auf die Dachstreben gelegt werden konnte. Als sie nun ausgerollt wurde, legte sie sich fast von allein über die Spriegel. Nur noch 32m Kleberaupe und die Ränder konnten befestigt werden. Am Schluß sind noch die Spriegel verklebt worden. Jetzt war auch genug für heute. Coronabedingt waren nur Bernhard, Bernhard, Franz, Peter, Reinhard und ich am Werkeln.
Das Bugschild fehlt noch. Wenn es die Zeit erlaubt, mache ich es noch vor Freitag. Mal sehen.
Zur Entspannung wechselte ich noch auf die Moazagotl Seite und habe ein wenig den Seitenruderholm in die Umrahmung eingepaßt. Jetzt muß man noch die Rippen am Ende ablängen und es kann mit dem Verleimen begonnen werden. Christoph hat nun schon am Höhenruder weitergebaut.
Bilder der Sonderaktion von Bernhard Pfau:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Herbert

Herbert Kersten

Noch keine Kommentar / No Comments

Schreibe einen Kommentar / Post a Comment
X