Tags

Ersten kommt es anders….

Zweitens als man denkt. Nachdem der Kranich die endgültige Zulassung hat, wollte ich ein paar entspannte Flüge genießen. Das Wetter war gut und in den Ferien  ist auf der Hahnweide wenig los. So haben wir die SHK und den Kranich an den F-Schlepp geschoben. Die SHK vorne, da bei mir noch Wolfgang mitfliegen wollte. Der Kranich wurde eingeklinkt und der Schleppzug setzte sich zügig in Bewegung, da wir ja mit einem abwerfbaren Fahrwerk starteten. Nach wenigen Metern flog der Kranich und erreichte schnell eine Höhe von 4 Metern. Nun betätigte ich den Fahrwerkhebel und die Anzeige im Cockpit signalisierte, daß es ausgeklinkt ist. Der Ruck danach wurde von mir als loslösen des Fahrwerks gewertet. Der Schlepp verlief auch ganz gut und es fiel auch sonst nichts auf. Als ich etwa 300m über Platz war, informierte mich Martin über Funk, daß eventuell das Fahrwerk an das Leitwerk gesprungen war. Ich lies mich dann noch auf 600m über Platz schleppen, um bei einem eventuellen Absprung noch ausreichen Zeit zum Aussteigen zu haben. Das Cockpit ist eng und hoch. Um sicher zu gehen, ob wirklich etwas kaputt ist, bin ich mit 55km/h unter die SHK geflogen. Doch der Pilot konnte keinen Schaden feststellen. Mein Copilot Wolfgang hat dann seine Fotoapparat so gehalten, daß er das Leitwerk fotografieren konnte. Hier hatten wir Glück, da nur dieses Baujahr eine durchsichtige Haubenverlängerung hat. Jetzt sah man, daß das Fahrwerk die Nasenleiste getroffen hat und die Bespannung sich langsam zerfleddert. Nun beschlossen wir, da noch immer alles funktionierte das Flugzeug in großen Kreisen über dem Talwald sinken zu lassen. Peinlichst haben wir auf die Fahrt geachtet um die beschädigte Struktur nicht zusätzlich zu belasten. Die Landung auf der 07 verlief glatt und so konnten wir den Schaden, nachdem wir ausgestiegen waren in Gänze betrachten.

Noch am gleichen Tag brachten wir das Leitwerk in die Werkstatt und entfernten die Bespannung. Der Antrag auf große Reparatur folgte gleich. Unser Bauprüfer Andreas hatte sich noch vor seinem Urlaub Zeit genommen das Leitwerk zu untersuchen und den Befundbericht zu unterschreiben. Tags drauf war der Bericht beim BWLV. Andreas empfahl uns gleich eine Grundüberholung für das ganze Leitwerk. So haben wir überall den Bespannstoff entfernt und das Leitwerk überholt. Zur Zeit ist alles repariert und die Klebelackschichten aufgebracht. Am Freitag wird bespannt. Ich bin zuversichtlich noch im September wieder mit dem Kranich fliegen zu können.

 

Nun die Bilder von dem Ereignis::

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tags:
Herbert

Herbert Kersten

Noch keine Kommentar / No Comments

Schreibe einen Kommentar / Post a Comment
X