Tags

FK3 Projektanfang

In der Dunkelheit und schummriger Beleuchtung, wurde unter strengster Geheimhaltung die Plane des Hängers enfernt. Vermummte Gestalten kamen so dann von allen Seiten daher geeilt, um den Schützling aus  seinem kalten Ruhebett zu befreien. Schnell und nach alle Seiten sichernd, suchten sie sich eine Stelle am Rumpf, um mit festen Griff das Objekt der Begierde aus dem Trailer zu ziehen. Kaum war er zur Gänze auf dem Vorplatz, schoben die gleichen Hände  das gute Stück in die frisch gereinigte, helle und warme Halle. Nun rasch die Pforten geschlossen. Jetzt löste sich die Anspannung. Der Rumpf und das Höhenleitwerk der FK3 waren sicher in der Werkstatt. Nun wollten man auch gleich mal sehen, was so ansteht. Nachdem die Haube der FK3 entfernt war, konnten alle die zukünftige Herausforderung betrachten. Der Instrumentenpilz fehlt, alles andere hat der Zahn der Zeit ein wenig angegammelt, das Fett ist zäh wie Honig und die Cockpitverkleidung sieht auch nicht mehr so schön aus. So ist hier statt schäften und leimen, mehr salben, lackieren und pflegen erforderlich.

Doch als erstes werden ein paar Rollen DECEFIX Eiche hell gekauft und draufgeklebt, damit wieder das richtige Werkstattgefühl aufkommt. Denn nur ALU, Stahlrohr und GFK kann es ja wohl nicht sein! 🙂 Späßle g’macht.

Um nicht ganz zittrig zu werden, wir noch ein zweites Höhenleitwerk für den Kranich restauriert. Dann sollte der Übergang zu den “modernen” Werkstoffen nicht ganz so abrupt erfolgen.

Nun ein paar Bilder vom Projektanfang:


Herbert

Herbert Kersten

Noch keine Kommentar / No Comments

Schreibe einen Kommentar / Post a Comment
X